Hallux valgus

Was ist das?

Beim Hallux valgus liegt eine Fehlstellung der Großzehe vor. Der erste Mittelfußknochen weicht nach innen ab. Dies führt zu einem schmerzhaften prominenten Großzehenballen, der im Schuh reibt. Durch den Zug der Sehnen weicht die Großzehe zur zweiten Zehe nach außen ab. Es liegt ein Hallux valgus vor.

Der Hallux valgus entsteht häufig durch Veranlagung (erbliche Belastung) und wird durch langes Stehen in engen, hohen Schuhen verstärkt.

Die Hallux valgus Fehlstellung kann zum Abrieb des Gelenkknorpels im Großzehengrundgelenk führen (Großzehengrundgelenksarthrose). Durch die Fehlbelastung und Instabilität des ersten Mittelfußknochens beim Hallux valgus kann eine Überbelastung des zweiten und dritten Mittelfußknochens entstehen. Die Patient*innen leiden unter schmerzhaften Hornhautschwielen am Vorfuß. Es besteht eine Metatarsalgie. 

Wenn konservative Therapiemaßnahmen wie Schuheinlagenversorgung, Spiraldynamik oder Schuhanpassung beim Hallux valgus nicht zur Beschwerdefreiheit führen, erfolgt je nach Schweregrad der Hallux valgus Fehlstellung eine operative Korrektur.

Operationsmethoden bei Hallux Valgus

Nach eingehender Diagnostik wird die für den Patienten optimale Operationsmethode angewandt. Je nach Schweregrad der Fehlstellung erfolgt eine Knochenumstellung. 

Bei leichteren Fehlstellungen mit stabilem ersten Mittelfußgelenk wird mit einer sogenannten Chevron Osteotomie oder Scarfosteotomie die Hallux valgus-Fehlstellung korrigiert. Liegt eine augeprägte Hallux valgus-Fehlstellung vor, erfolgt die knöcherne Korrektur am ersten Mittelfußgelenk (sog. Lapidusarthrodese) oder durch eine Umstellung an der Basis des ersten Mittelfußknochens. Hierbei muss eine mögliche Instabilität oder Arthrose am ersten Mittelfußgelenk besonders beachtet werden.

 

Die Nachbehandlung erfolgt durch Mobilisation im Therapieschuh oder Walker unter Vollbelastung der Ferse und Teilbelastung des Vorfußes bis zur abgeschlossenen knöchernen Verheilung nach 6-8 Wochen. Die Großzehe wird ab dem ersten  postoperativen Tag mobilisiert.

 

Die Hallux-Operation erfolgt ambulant oder stationär. Die Indikationsbesprechung zur Operation, die Durchführung der Operation und die Nachbehandlung unserer Patienten erfolgt durch einen Fuß-Spezialisten. Hierdurch wird nachhaltig der Therapieerfolg gesichert.

 

Anmeldung Spezialsprechstunde Hallux valgus (hier klicken)

 

Informationen zur Hallux valgus Prävention finden Sie in folgendem Interview und Presseartikel mit dem Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V. (GFFC) Dr. Guido Köhne:

Hallux valgus verhindern – aber wie?   (Interview mit Jameda)

Hallux valgus: Operation Ballenzeh   (Artikel aus der Zeitung Merkur)

Fußmassage
Image by lucas Favre
Fußmuskeln Modell