Ischias Schmerz

Was ist Ischias Schmerz und was hilft mir?

ISCHIAS SCHMERZ

Eine häufge Beschreibung von Rückenbeschwerden ist: „Ich habe Ischias”! In der Medizin ist „Ischias“ jedoch keine Erkrankung, sondern ein anatomischer Begriff. Der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus) wird im Rücken von den Nervenwurzeln der unteren Lendenwirbelsäule gebildet, der in das Bein zieht. Dabei verläuft er vom Sakrum ausgehend über das Gesäß, den hinteren Oberschenkel, den äußeren und hinteren Unterschenkel bis zur Großzehe.

 

Wie entstehen Ischiasschmerzen?

Eine Ischialgie oder Lumboischialgie ist eine Form des Rückenschmerzes, bei dem die Nervenwurzeln im Wirbelkanal an-/zusammengedrückt wird, etwa durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Einengung des Wirbelkanals. Als typisches Symptom strahlen die häufig stark, ziehenden Schmerzen in das Bein über das Gesäß aus, im Extremfall kommt es sogar zu Gefühlsstörungen oder Lähmungen (akuter Bandscheibenvorfall). 

 

Typisch für einen eingeklemmten Ischiasnerv ist, dass sich die Beschwerden durch das Anheben des gestreckten Beines auslösen lassen. Als Ursache denkbar sind aber auch Störungen im weiteren Verlauf außerhalb des Wirbelkanals, etwa durch Verletzungen, 

oder Stoffwechselerkrankungen. Wichtig ist hier die Abgrenzung von Erkrankungen des Hüftgelenkes/ISG Gelenkes, die sehr ähnliche Beschwerden hervorrufen können.

 

Therapieoptionen reichten sich je nach Ursache der Bescherden der Ischialgie-Symptome:

• akute Neuraltherapie des Nerven/Muskel durch eine Spritze (in unserer Praxis ohne Kortison)

• Infiltratiosbehandlung (PRT) einer Nervenwurzel unter Röntgenkontrolle/Bildwandler

• Lösen einer Gelenkblockade chirotherapeutisch / Manualtherapie in Weichtechnik

• EMS- und Wärmetherapie durch Muskelstimulation/Muskelkräftigung 

• Akupunktur als Schmerztherapie, Triggerpunkt Akupunktur

• Stoßwellenbehandlung muskulär, Triggerpunktstoßwelle

Zurück
Wandern mit Regenjacke
Physiotherapie