Plantarfasziitis, plantarer Fersensporn

 

Plantarfasziitis, plantarer Fersensporn

Die Plantarfasziitis ist eine Erkrankung der Aponeurosis plantaris, die mit Schmerzen unter der Ferse insbesondere im Ansatzbereich einhergeht. Ursächlich ist eine chronische Überlastung, die zu degenerativen und strukturellen Veränderungen führt. Ca. 10% der Deutschen leiden in ihrem Leben unter einer Plantarfasziitis.

 

Der untere bzw. plantare Fersensporn geht aus einer Entzündung der Plantarfaszie (Plantarfasziitis) und /oder einer Ansatzreizung der kurzen Fußmuskeln hervor. Der Sporn ist hierbei nicht die Ursache, sondern die Folge. Der Sporn liegt im Ansatz der kurzen Fußmuskeln.

 

Die Patienten klagen besonders über einen morgendlichen Anlaufschmerz.

 

Die konservative Therapie führt in 90-95% zur ausreichenden Schmerzlinderung oder Beschwerdefreiheit. Eine operative Therapie ist nur sehr selten bei dauerhaften therapieresistenten Fällen erforderlich.

Konservative Maßnahmen (beste Ergebnisse immer durch Kombinationstherapie):

  • Schuheinlagen mit langgezogener Fersenentlastung

  • evtl. stützende bzw. korrigierende Einlagen

  • Weichbettungskeil aus Silikon

  • Dehnungsprogramm der Achillessehne, Wadenmuskulatur und der Plantarfaszie

  • Rundholz/ black roll/ Igelball/ Golf- o. Tennisball zur Massage und Dehnung

  • Nachtlagerungsschienen

  • entzündungshemmende Medikamente

  • Kinesiotape

  • Injektionstherapie mit PRP, ACP, Botulinustoxin

  • Stoßwellentherapie (3-6 Sitzungen), siehe Wirkung der Stoßwelle

  • Radiotherapie (6 Fraktionen a 1 Gray)

 
Fußmassage
Image by lucas Favre
Fußmuskeln Modell