Operationsmethoden beim Plattfuß
(Knick-, Senk-, Spreizfuß)

Operationsmethoden beim Plattfuß (Knick-, Senk-, Spreizfuß)

 

Beim Kind

 

Wachstumslenkung durch Arthrorise (synonym Arthrorhise, Arthroroesis):

  

Im Laufe des Wachstums korrigiert sich normalerweise der physiologische Knick-Senkfuß von alleine. Bei Kindern mit sehr lockeren Gelenken können über „sensomotorische Einlagen“ Triggerreize am Fuß gesetzt werden, so dass sich die Fußmuskulatur zur Aufrichtung des Fußgewölbes besser entwickelt.

Gelingt das nicht, kann durch einen sehr kleinen 10minütigen operativen Eingriff, „der Arthrorise“, die Wachstumslenkung verstärkt aktiviert werden.

Die Indikation zu diesem Eingriff ist der kindliche Knick-Senk-Fuß mit Entwicklung zum Plattfuß, mit kompletter Aufhebung des Fußlängsgewölbes, wenn der Rückfuß sich im Zehenstand sich nicht aufrichtet und die PatientInnen über Schmerzen im Bereich des Ansatzes der Tibialis posterior Sehne klagen. Die obere Altersgrenze liegt bei 12-13 Jahren. Im Erwachsenenalter kann dieser Eingriff in Kombination mit anderen Eingriffen zur Korrektur des Plattfußes eingesetzt werden.

 

Bei diesem Eingriff stützt eine Schraube (Spacer), die über eine 1cm Miniinzision eingebracht wird, zwischen dem Sprungbein und dem Fersenbein den Rückfuß. Die Überbeweglichkeit wird blockiert und führt zur sofortigen Aufrichtung des Fußes. Die Schraube verbleibt in der Regel für 2-3 Jahre. In dieser Zeit schließt die Fußentwicklung ab, so dass das Ergebnis der Fußaufrichtung nach Schraubenentfernung verbleibt. Die sehr guten Ergebnisse bei diesem Verfahren wurden durch zahlreiche Nachuntersuchungsstudien belegt.

 

Der Eingriff erfolgt unter kurzer Vollnarkose. Anschließend reicht meist eine Schmerzmedikation für 2-3 Tage. Die PatientInnen erhalten für einige Tage eine Sprunggelenksorthese und dürfen das Bein voll belasten. Normales Schuhwerk darf bereits nach einigen Tagen getragen werden. Sport ist in der Regel nach 4-6 Wochen wieder möglich.

plattfuss-4.jpg

10 jähriges Kind: am linken Fuß wurde bereits eine erfolgreiche Arthrorise zur Fußaufrichtung durchgeführt. Am rechten Fuß besteht noch ein schmerzhafter Knick-Senkfuß. Hier besteht nun ebenfalls der Wunsch zur Arthrorise.

Beim Erwachsenen:

 

Liegt im Erwachsenenalter ein schmerzhafter Plattfuß vor, der durch konservative Therapiemaßnahmen nicht adäquat behandelt werden kann, besteht die Indikation zur operativen Korrektur. Man unterscheidet hier Sehneneingriffe und knöcherne Eingriffe, die in der Regel kombiniert zum Einsatz kommen. Es gibt gelenkerhaltende und gelenkversteifende Operationen zur Korrektur des Plattfußes. Die Entscheidung, welche Eingriffe den höchsten Therapieerfolg versprechen, hängt vom Zustand der Fußgelenke, der tibialis posterior Sehne und vom Alter sowie den Beschwerden der PatienInnen ab. Zum Teil können die Eingriffe minimal-invasiv durchgeführt werden.

 

Im Folgenden zeigen wir einige Beispiele zur Versorgung des schmerzhaften Plattfußes:

 

 

Beispiel 1:

plattfuss5.jpg

Aufrichtung der Ferse und Korrektur der Valgusfehlstellung durch eine gelenkerhaltende Fersenbeinumstellung. Der Eingriff kann offen oder minimal-invasiv durchgeführt werden.

 

 

Beispiel 2:

plattfuss6.jpg

In manchen Fällen ist eine gelenkerhaltende sog. Doppelosteomie (knöcherne Umstellung) des Fersenbeines erforderlich.

 

 

Beispiel 3:

plattfuss7.jpg

Plattfußkorrektur durch Fersenbeinumstellung und Mittelfußkorrektur (Cotton-Osteotomie)

Beispiel 4:

plattfuss8.jpg

Korrektur des Plattfußes auf Höhe der Fehlstellung am Mittelfuß

 

 

 

Beispiel 5:

plattfuss14.jpg

Korrektur des Plattfußes und des Hallux valgus durch Fersenbeinumstellung, Lapidusarthrodese, Akin und Sehnentransfer

Beispiel 6:

plattfuss10.jpg

Plattfußkorrektur durch Talonavikulararthrodese bei Scheitelpunkt der Fehlstellung auf dieser Gelenkhöhe

 

 

Beispiel 7:

plattfuss11.jpg

Bei älteren Patienten mit bereits bestehender Arthrose des Rückfußes erfolgt die Aufrichtung über eine sog. Triplearthrodese

 

 

Beispiel 8:

plattfuss12.jpg

Plattfußkorrektur durch eine Doublearthrodese mit Aufrichtung der steifen Fehllage des Fersenbeines

 

Beispiel 9:

plattfuss13.jpg

Korrektur eines posttraumatischen, rigiden Plattfußes (Stadium 4) mit Arthrose der Rückfußgelenke durch Korrekturarthrodese des oberen und unteren Sprunggelenks

 

Die Nachbehandlung nach Plattfußkorrekturen erfolgt in der Regel für 10 Wochen im Walker unter 20kg Teilbelastung des Fußes für 6 Wochen und anschließender Aufbelastung bis zur 10. postoperativen Woche auf Vollbelastung.

Fußmassage
Image by lucas Favre
Fußmuskeln Modell